Rund vier Millionen Betroffene – so lauten die geschätzten Fallzahlen für die Altersbedingte Makuladegeneration, die sogenannte AMD, allein in Deutschland. Es existieren wirkungsvolle Maßnahmen gegen diese Krankheit, die hier auch im Augenzentrum Bad Kreuznach eingesetzt werden. 


Bei der trockenen Makuladegeneration lagern sich Stoffwechselprodukte in der Netzhaut ab.  Das Fortschreiten der Krankheit kann durch Einnahme von Antioxidantien und Lutein z.B. verlangsamt werden. 

Die feuchte Form verläuft aggressiver und schneller. Eine frühzeitige Diagnose mit Hilfe der OCT ist entscheidend, da sich eine feuchte Makuladegeneration rasch entwickeln kann. 
​ 
„Bei der feuchten Form der Makuladegeneration empfehlen wir die IVOM, also eine Injektion eines Wachstumshemmers. Hierfür stehen unterschiedliche Medikamente zur Auswahl. Diese Behandlung führen wir regelmäßig im Augenzentrum Bad Kreuznach durch." sagt Elena Tartakowskaja, unsere Augenärztin mit dem Schwerpunkt Netzhauterkrankungen. 
​ 
Optische Kohärenztomographie (OCT): In wenigen Sekunden werden die Netzhautareale in Hochauflösung dargestellt.

Wir verwenden das überaus präzise Spectralis OCT2/ OCTA, d.h. inkl. Angiographiemodul der Firma Heidelberg Engineering. 
​ 
Zur Entwicklung der OCTs hat Dr. Lise Pieroth in den Jahren 1993 und 1994 an der Harvard Universität und dem MIT (Massachusetts Institute of Technology) in Boston wesentlich beigetragen.